Firmengeschichte

Dr. Kremer Zinnoberrot, Smalte, Bleizinngelb, Veronesererde, Lapis Lazuli, Beinschwarz und Krapplack – um nur einige der seltenen Pigmente zu nennen – sind in der Allgäuer Farbmühle zu Hause, bevor sie auf Land-, Wasser- und Luftweg in die weite Welt verschickt werden. Restauratoren, Künstler, Geigenbauer, Handwerker gehören zum internationalen Kundenstamm der Firma Kremer Pigmente. 1977 gründete der Diplom-Chemiker Georg Kremer sein Unternehmen, das seitdem zur ersten Adresse für den Bezug historischer Pigmente und Malmittel in der westlichen Welt avancierte.

Angefangen als Nebenerwerb zum Chemiestudium, stellte sich schnell heraus, dass die Herstellung und der Vertrieb von Pigmenten, deren Rezepturen durch die industrielle Produktion verloren gegangen waren, auf begeisterte Kunden traf. Egal, ob es sich um die Restaurierung von Deckenfresken einer Kirche aus dem 17. Jahrhundert in der Schweiz handelte, den Wunsch eines Künstlers nach einem speziellen Rot, Gelb, Blau oder Grün, Dr. Kremer machte es sich zur Aufgabe, den gewünschten Farbton, das spezielle Pigment zu beschaffen bzw. sich auf die Suche nach seinem Fundort zu machen und es selbst herzustellen.

Farbmühle Kremer Pigmente in Aichstetten Mit dem Umzug 1984 von Rottenburg am Neckar in das Allgäuer Dorf Aichstetten gewann die Firma an Format. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs stetig, so sind heute über 30 Angestellte allein in Aichstetten damit beschäftigt, nach alten Rezepten Pigmentraritäten wie Lapis Lazuli in aufwändiger Handarbeit zu gewinnen, aus großen Farbgebinden kleine, versandfertige Tüten herzustellen und in Paketen zu verschicken sowie Kunden am Telefon zu beraten. Durch den Kauf einer Getreidemühle aus dem 18. Jahrhundert, gelang es, Produktion, Vertrieb und Administration unter einem “Dach” zu vereinen.

Aktuell gibt es einen eigenen Laden in München, und eine Dependance in New York erschliesst den amerikanischen Farbenmarkt. Über 80 Künstlerfachmärkte in Deutschland und der ganzen Welt bieten das Sortiment der Firma Kremer vor Ort an.

Historische MalmittelHeute präsentiert sich Kremer Pigmente in der zukunftsträchtigen Rechtsform der GmbH & Co.KG als internationaler Marktführer für Pigmente im Bereich der Denkmalpflege und der anspruchsvollen Kunstmalerei. In der Zukunft wird die Firma verstärkt auf der Basis der historischen Pigmente für den Anwender einfach benutzbare Spezialprodukte anbieten.

In den nächsten Jahrzehnten wird die Malerei und Restaurierung ein stetiges Wachstum weltweit ermöglichen. Denn Dr. Kremer ist stets auf der Suche nach den wahren Pigmenten und Malmitteln der Alten Meister.